»Schätze bergen«: Fachtag Nachhaltigkeit Diakonie MV

Welche Maßnahmen werden in den Einrichtungen der Diakonie MV schon umgesetzt, wie können wir uns besser vernetzen und voneinander lernen, wie kommen wir an Fördermittel – diese Fragen standen im Mittelpunkt des Fachtags zum Thema Nachhaltigkeit des Diakonischen Werks Mecklenburg-Vorpommern.

Eingeladen waren Vertreterinnen und Vertreter aller Einrichtungen der Diakonie MV, um
miteinander ins Gespräch zu kommen, welche Rolle das Thema Nachhaltigkeit in der
diakonischen Landschaft in Mecklenburg-Vorpommern bereits spielt und noch weiter
verankert werden kann.
Die Teilnehmenden waren auch aus sehr unterschiedlichen Themenfeldern diakonischen
Handelns. (Bildung, Kita, Bau und Technik, Suchtkrankenhilfe, Öffentlichkeitsarbeit, Pflege,
Werkstätten)
Landespastor Paul Philipps eröffnete den Fachtag mit einem Verweis auf das Gleichnis zum
Umgang mit den uns anvertrauten Talenten und stellte die Vermutung an, dass in den
Mitgliedseinrichtungen bereits viele Talente oder „Schätze der Nachhaltigkeit“ zu bergen
sind.
Dr. Anja Kofahl, Nachhaltigkeitsbeauftragte der Diakonie Westmecklenburg-Schwerin gab
einen Impuls zum Nachhaltigkeitsverständnis und leitete durch den Tag.
Bei Johanna Gary, Nachhaltigkeitsreferentin des Diakonie Bundesverbandes, stand die
Nachhaltigkeitsberichtserstattung im Mittelpunkt.
Robert Lücke, Diakoniewerkstätten Neubrandenburg, berichtete aus der Praxis, welche
Herausforderungen, Überlegungen und Lösungsmöglichkeiten der nachhaltige Neubau und
die Sanierung des Gebäudebestandes mit sich bringen.

Und schließlich informierte Franziska Rohde, Diakonisches Werk MV, Bereich
Zuwendungswesen) über Fördermöglichkeiten im Zusammenhang mit
Nachhaltigkeitsmaßnahmen.